Klavier Meisteramateure im Münchner Gasteig.

Pianisten Mein Pianoforte Klaviermarathon im Gasteig München
Pianisten von „Mein Pianoforte“ Klaviermarathon im Gasteig München mit Eberhard Zagrosek

Eberhard Zagrosek, der künstlerische Leiter des Pianomarathons, begeistert schon seit einigen Jahren immer wieder internationale Amateurpianisten für Auftritte in Deutschland. Spielstätten findet er unter anderem in Berlin und Stuttgart. In München wird die Konzertreihe bereits zum fünften Mal veranstaltet. Der ehemalige Physiker lernt die Pianisten persönlich kennen, wenn er selbst weltweit am Piano in Amateurkonzerten auftritt, in Boston, Saltlake City oder Schanghai. Die persönliche Beziehungspflege ist dabei ein wichtiges Pfund, genauso wie der unermüdliche Einsatz der Amateurpianisten für einen renommierten Auftritt.

meinPianoforte – Pianomarathon internationaler Meisteramateure im kleinen Konzertsaal

Ich bin begeistert und beeindruckt. Mit ihrer Berichterstattung hat die Süddeutsche Zeitung nicht übertrieben: bereits im Vorjahr erhielt die Veranstaltungsreihe mit exzellenten Amateurpianisten einen hohen Publikumszulauf.

Die Besonderheit dieser dreitägigen Veranstaltungsreihe beschreibt Eberhard Zagrosek so:

Zum fünften Mal findet dieses Jahr der Pianomarathon Internationaler Meisteramateure statt. Wie in den vergangenen Jahren treten wieder preisgekrönte Pianistinnen und Pianisten auf, deren Einkommensquelle nicht das Klavierspiel ist. Das Besondere in diesem Jahr: Zehn der elf Pianisten brillierten in 2016 bei der renommierten Van Cliburn Competition in Fort Worth, Texas. Das Programm umfasst Werke von Bach bis Gershwin. Wir freuen uns über den Erfolg von Mein Pianoforte und auf unser treues Publikum.


Schon zum Newsletter angemeldet?

Bedeutet: regelmäßig neue Infos erhalten über die Gründungsaktivitäten zur Agentur für Kommunikationskultur. Der Blog-Newsletter erscheint im 2-wöchigen Rhythmus und wird per E-Mail zugeschickt.


Die Belohnung: Blumen und ein begeistertes Publikum

Mit der Überschrift „Für eine Rose und die Leidenschaft“ nennt der Donaukurier ganz treffend die Antriebsfaktoren der Pianisten. Denn eine Gage oder ein Reisekostenzuschuss sind im Budget des Veranstalters nicht inbegriffen. Als Organisator ist es dem Münchner Gasteig ein großes Anliegen, dem zahlreichen Publikum die elf Konzerte kostenfrei anbieten zu können. Somit bleiben den Pianisten zum Dank: Blumen und ein begeistertes Publikum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*