Es wird ernst: der Gründungstermin steht fest.

Hinkt der Vergleich?

Können wir drei „relativ freilaufende“ Jungkühe aus dem Appenzeller Land vergleichen mit freilebenden Murmeltieren, ebenfalls dort gesehen in der Gegend rund um den Seealpsee? Die Beantwortung überlasse ich gerne jedem selbst!

CYMERA_20160822_161213 small fürs web

CYMERA_20160822_161112 small fürs web

Gewerbe oder Freiberufler?

„Bei dem was ich vorhabe, ganz klar Gewerbe“, sagen alle, die sich damit auskennen. Ich werde zwar einige Tätigkeiten ausüben, die auch zum Thema Freiberufler passen (Kommunikation, Texten, Redaktionelles etc.). Aber sobald die Vermittlung von Kommunikation, Kulturgut oder gar die Personenvermittlung und Agenturarbeit auftritt, betreibe ich ein Gewerbe. Freiberufler haben’s gut, denke ich fast etwas neidisch: Sie bezahlen weniger Steuern, dürfen unabhängig von der Höhe ihrer Umsätze und Gewinn eine vereinfachte Buchführung verwenden, müssen weniger Melde- und Prüfvorschriften beachten und genießen auch sonst zahlreiche Sonderrechte. Andererseits, als Gewerbetreibender darf ich Gewerbesteuer zahlen. Und ich kann ja mal mit dem Gedanken spielen, eine Bilanz im Hinterkopf zu behalten. Scherz beiseite. Ich werde also mein Gewerbe ein paar Wochen vor dem Gründungsdatum beim Gewerbeamt anmelden und diese steuerlichen Unterlagen zusammen mit meinem Businessplan zur Beantragung von Zuschüssen einreichen.

Der Gründungstermin.

Was hängt nicht alles von einem Datum ab! Denn plötzlich ist er ganz konkret festgelegt: der Gründungstermin. Es wird der 1. November 2016. Warum ich das heute schon so genau festlegen kann? Weil ich es will, und weil ich es muss. Schließlich habe ich gute Chancen auf einen Gründungszuschuss, mit dem ich in der Startphase noch fehlende Umsätze zumindest ein wenig ausgleichen kann. Und an diese Förderung sind zeitliche Fristen geknüpft.

Und jetzt?

Die Urlaubssaison kommt mir gerade recht. So habe ich Zeit, den Businessplan mit den erforderlichen Informationen zu bestücken. Gleichzeitig ist regelmäßige Rücksprache mit der Gründungsbetreuung von guide und meiner Steuerberaterin notwendig. Und natürlich das „richtige Arbeiten“ mit dem ein oder anderen Kunden, oder zumindest die Vorbereitungs- und Planungsphase der zu erwartenden Projektarbeiten nehmen natürlich auch viel Raum ein, inhaltlich wie zeitlich. Und genau darauf habe ich mich von Anfang an gefreut: Eigenständigkeit in der Planung, Kreativität in der Vorbereitung und Umsetzung, sowie das richtige Maß von Anspruch und Realität. Ich freu‘ mich auf die bevorstehenden Monate (und hoffentlich Jahre…..).

2 thoughts on “Es wird ernst: der Gründungstermin steht fest.

  • Die Themenvielfalt empfinde ich ganz ähnlich, lieber Christian. Und manches wird Jahre brauchen für eine ordentliche Struktur. Oder lass‘ es mich besser ausdrücken: für eine Struktur, die meinem Anspruch genügt.
    Vielen Dank für Deine zuversichtliche und Generationen-übergreifende Unterstützung! Laura

  • Liebe Laura,
    nun habe ich alles gelesen, d.h. mehr oder weniger nur überflogen, die vielen Einzelheiten überfordern mich natürlich. Aber ich bin froh, daß Dein vorhaben Gestalt annimmt. Für mich ist die Gliederung von Begründungen, Aktivitäten, Visionen, Kooperationen, Netzwerken, Medienarbeit, spontanem Einspringen, Teamarbeit und auch Hartnäckigkeit, etwas verwirrend, aber auch überzeugend. ich finde es ganz toll, wie Du alles entwickelt hast, und welche Hintergründe und Perspektiven sich dabei auch ergeben haben. Allen Respekt! Und weiter viel Mut! Ich bin sehr gespannt.
    Viel Erfolg und viele liebe Grüße,
    Dein Christian.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*